tiefgründiger Roman zum Nachdenken

Anmut Einsamkeit

Die Gefahrgut Edition präsentiert packende Gesellschaftsromane von Markus Szaszka. Band Nr. 4 der Buchreihe Großstadtballaden heißt Die Anmut der Einsamkeit: Am Abend vor seiner Scheidung sitzt Markus in eine Bar und schreibt sich die Seele aus dem Leib. Das letzte Mal hat er seine Frau in Tiflis gesehen. Er ist liebeskrank und weiß nicht, wie es mit ihm weitergehen soll. In einer ähnlich prekären Situation sieht er die ganze Welt...

Die Anmut der Einsamkeit ist ein Gedankenstrom, der in einer Nacht verfasst wurde. Er thematisiert einerseits das Phänomen der Liebeskrankheit und andererseits gesellschaftliche Irrwege des frühen 21sten Jahrhunderts. Dieser Text ist ein Versuch, das vermeintlich Kleine einer intimen Beziehung im Großen der menschlichen Evolution wiederzufinden. Es ist ein gedankliches Hin und Her, eine Art philosophisches Tischtennis zwischen den beiden Fragen: Was tun, wenn die Liebe des Ehepartners vergeht? und Können wir Menschen „besser“ werden – sprich aufhören, einander und unsere Erde auszubeuten?

Wird der Protagonist einen Weg aus seiner Misere finden? Und wie schaffen wir es als Gesellschaft, die Herausforderungen unserer Zeit zu meistern?

Es gibt nur einen Weg, das herauszufinden: Die Anmut der Einsamkeit gibt es jetzt überall, wo es Bücher gibt, als eBook und Taschenbuch. Und hier kannst du eine kostenlose Leseprobe sowie einen Newsletter mit monatlichen Hintergrundinfos zu meiner Arbeit abstauben!

tiefgründiger Roman zum Nachdenken

Arne vergibt fünf Sterne auf Amazon: „Dass Markus Szaszka schreiben kann, hat er bereits in seinem fulminanten Roman "Der Nirgendsmann" bewiesen. An diese Leistung knüpft er hier nahtlos an. "Die Anmut der Einsamkeit" beinhaltet nicht nur die Gedanken eines Liebeskranken, sondern stellt auch die großen Fragen der Menschheit, zum Beispiel nach ihrer Zukunft auf diesem Planeten. Falls es eine gibt ... Eindeutige Leseempfehlung.“

 

Auch Jorgo auf Amazon ist begeistert: „Aus allem, was schlecht ist, kann etwas Schönes erwachsen. Das wissen wir alle. Und das wird in diesem schmalen Büchlein deutlich gemacht.“

 

Bi Ma auf Amazon: „Diese Erzählung ist eine Mischung aus Trennungsbewältigung und Manifest für den Humanismus. Wilde Mischung, liest man nicht häufig, fast ein bisschen zu konfus, aber das passt ja auch zur Liebeskrankheit. Für die gute Bewertung der aktuellen Menschheitssituation dennoch glatte 5 Sterne.“

Überall als eBook und Taschenbuch erhältlich,

wo es gute Bücher gibt!

tiefgründiger Roman zum Nachdenken

So beginnt Die Anmut der Einsamkeit

  Mit meinem Daumen taste ich nach einem Ring, wo keiner mehr ist. Auch nach fünf Monaten ist es noch ungewohnt, keinen mehr zu tragen. Nicht mehr nervös mit ihm spielen zu können, wenn ich sonst nichts mit mir anzufangen weiß.

  Ich mochte diesen Ring. Ich mochte, was er symbolisierte.

  Verheiratet zu sein, damit fühlte ich mich sehr wohl.

  Meine Frau ist also weg, die Gewohnheit, an sie zu denken, aber nicht.

  Es ist der achtzehnte Februar, einundzwanzig Uhr – welches Jahr, das spielt keine große Rolle.

  Morgen früh werde ich nach Wien fliegen und der Gedanke daran schmerzt. Mein Brustraum wabert, als ob ein schwarzes Loch darin rotieren würde.

  Daran zu denken, meine Noch-Ehefrau zum ersten Mal seit unserer Trennung wiederzusehen, macht mich nervös.

  Ich wünschte, ich würde sie nicht mehr lieben. Das würde alles einfacher machen, denn dann könnten wir uns auf Augenhöhe begegnen, aber das habe ich trotz aller Bemühungen nicht fertiggebracht…

Überall als eBook und Taschenbuch erhältlich,

wo es gute Bücher gibt!