Ich schreibe Großstadtromane, um mich und diese Welt besser zu verstehen

Ich heiße Markus Szaszka und ich schreibe Großstadtromane und Essays über die Herausforderungen unserer Zeit. Auch die Liebe und das Alltägliche kommen in meinen Geschichten nicht zu kurz. Ganz in Anlehnung an berüchtigte Autoren wie Kerouac, Hemingway, Camus, Bulgakow, Hesse und ähnliche Großmeister der literarischen Erzählung.

Großstadtromane von Markus Szaszka

Meine Großstadtballaden

Schon als Philosophiestudent haben mich Großstadtromane am meisten begeistert, denn sie haben mich dazu gebracht, für das Leben zu brennen, es vollkommen auszukosten, wo und wie ich nur kann. Und im engen Austausch mit meinen Kolleg/innen vom Österreichischen Schriftsteller/innenverband habe ich meine Schreibfertigkeiten sukzessive verfeinert. Ferner gilt mein Dank an dieser Stelle dem Bundesministerium für Kunst und Kultur, das mich auf meinem Weg gefördert und motiviert hat.

Meine Gesellschaftsromane, die am besten zur Unterkategorie der Großstadtromane passen, werden von meinen Lesern als verträumt, nachdenklich & bewegend bezeichnet. Jeder meiner Romane spielt in einer anderen Großstadt und da ich alle meine Geschichten vor Ort schreibe, darf man mich ebenfalls in die Kategorie der Reiseschriftsteller packen.

Großstadtromane von Markus Szaszka

Wenn ich reise und wenn ich schreibe, habe ich gleichermaßen das Gefühl, mich und die Welt kennenzulernen. Mich für die Welt zu öffnen und sie so besser verstehen zu können. Es ist ein egoistischer Akt, der zu einer Sucht geworden ist. Ich bin süchtig nach Wachstum und ich finde es dort, wo ich noch nicht war. Gewiss, es gibt andere Wege - den Weg nach innen -, aber das eine schließt das andere nicht aus.

 

Es gibt viele unterschiedliche Lebensentwürfe und keiner ist grundsätzlich besser als der andere. Menschen sind gleich viel wert, egal wo und unter welchen Bedingungen sie leben. Aber gleich sind sie deshalb nicht. Es gibt Unterschiede und diese Unterschiede gilt es zu feiern. Muss man sie dafür verstehen? Nicht unbedingt. Aber Angst muss man auch keine vor ihnen haben. Meine Großstadtballaden sollten nicht als akkurate Beschreibungen von Kulturen verstanden werden, vielmehr als subjektive Wahrnehmung örtlicher Arten, dem Leben zu begegnen. Und den Problemen, die sich ebenfalls von Land zu Land unterscheiden. Jede Stadt hat ihre charmanten Eigenheiten und diese liebenswerte Kultur versuche ich einzufangen.

Großstadtromane von Markus Szaszka

Ich freue mich, dass sich vor allem zu meinen letzten beiden Büchern Fontanka und Mohnblumen die Leserstimmen vor Begeisterung überschlagen haben. Und wenn ich nicht gerade in einem Café, einem Zug, einem Hotel oder einer Bar schreibe, dann fröne ich Künsten aller Art. Die moderne Malerei, das Ballett und Jazz haben es mir besonders angetan.